Es Trenc Naturstrand Mallorca

Keine Drinks am Es Trenc Strand auf Mallorca

Der Abriss der Strandbuden am Naturstrand Es Trenc dauerte nicht einmal eine Woche. Von den neuen, abbaubaren Chiringuitos fehlt aber noch jede Spur. Laut Inselradio ist noch unklar, wo und vor allen Dingen wann die neuen Bars öffnen und Baguettes, Kaffee oder Softdrinks verkaufen.

Dabei hat die Saison längst begonnen, die Badeurlauber schlagen tagtäglich ihre Handtücher aus. Ihre Verpflegung müssen sie fortan aber erstmal selbst mitbringen. Wie auf dem Foto ersichtlich, ist von dem beliebten Chiringuito rein gar nichts mehr zu sehen. Natur pur am Es Trenc Strand auf Mallorca.

Feststehende Chiringuitos sind am Es Trenc nicht mehr erlaubt

Sechs Strandbuden wurden in den 90er Jahren mit Genehmigung der Gemeinde erbaut. Diese werden aktuell abgerissen. Die Entscheidung des balearischen Umweltministeriums besagt, dass die bekannten und auch beliebten Chiringuitos, die Getränke und Speisen am Es Trenc Strand anbieten, in ihrer jetzigen Form nicht fortbestehen dürfen und daher abgerissen werden müssten. Der Grund sei, dass das spanische Küstengesetz besagt, dass Strandbuden an Naturstränden nur dann in der Saison öffnen dürfen, wenn sie im Winter und somit nach der Saison vollständig abgebaut werden können. Außerdem dürfen die Strandbuden fortan nicht größer als 20 Quadratmeter groß sein, zuzüglich einer 50 Quadratmeter großen Terrasse zur Bewirtung. Da die Chiringuitos am Naturstrand von Es Trenc aber das ganze Jahr über in einem festen Fundament stehen, sind sie nicht mit dem Gerichtsurteil konform.

Küste von Es Trenc soll unter strengen Naturschutz gestellt werden

Bereits seit mehreren Jahren wird über die Nutzung der Strände in der Gemeinde Campos im Süden der Insel Mallorca gestritten. Die Balearen-Regierung will den noch naturbelassenen Küstenstreifen unter strengen Naturschutz stellen. Für dieses Vorhaben gibt es auch schon einen entsprechenden Gesetzentwurf, dieser wird aktuell diskutiert. Die Gemeinde Campos sieht dadurch aber die lokalen Geschäfte wirtschaftlich benachteiligt. Auch geht es darum, das Verkehrsaufkommen am Es Trenc Strand zu minimieren. Nach der Sperrung verschiedener Parkplätze und einem regelrechten Verkehrschaos, wurden in 2016 erstmals Shuttle Busse eingesetzt. Ziel ist, noch umweltbewusster mit Mallorcas Naturstränden umzugehen.

Karibik am Mittelmeer – Naturstrand Es Trenc

Der Sommer hält über Mallorca Einzug, Einheimische und Urlauber zieht es wieder an die Strände. Der Naturstrand Es Trenc machte bislang nahezu immer nur positive Schlagzeilen. Auch als Karibikstrand bezeichnet, ist der Es Trenc Strand eine Perle Mallorcas. Klares Wasser, weißer Sandstrand und eine idyllische Natur, Faktoren, die den Es Trenc Strand seit Jahren auszeichnen. Gründe für Urlauber, Familien und Einheimische, den Strand immer wieder für ruhige Stunden aufzusuchen, denn Hotelanlagen gibt es in dem Gebiet keine. Der circa 3,5 Kilometer lange Strandabschnitt ist bis heute vom Massentourismus verschont geblieben. Aktuell aber gibt es Probleme an dem malerischen Strand. Die Parkplatzsituation ist seid dieser Saison nämlich nicht so günstig. Der lange Strandabschnitt ist am türkiesfarbenen flachem Mittelmeer gelegen, welches viele Meter begehbar ist. Der „Es Trenc“ Strand ist in eine einzigartige Dünenlandschaft gebettet und erstreckt sich an den verschlafenen kleinen mallorquinischen Orten „Sa Rapita“, „Ses Covetes“ und „Es Trenc“. Rund 1.400 Hektar Landschaft stehen hier unter Naturschutz. Diese atemberaubende Kulisse sollte mit dem Bauvorhaben eines Nobelhotels getrübt, der ruhige Ort der Erholung durch Baulärm gestört werden.

Claudia Borchers

Claudia lebt seit mehreren Jahren auf Mallorca und schreibt seit 2 Jahren für den Mallorca Blog über aktuelle Ereignisse auf der Insel. Ihr Schwerpunkt liegt auf dem Süden der Insel.
Claudia Borchers