Party Mallorca Playa de Palma

Ballermann Benimmregeln: Gemeinde Llucmajor schliesst Lücke an der Playa de Palma

Seit 2 Jahren gibt es am Ballermann an der Playa de Palma Benimmregel. Diese wurden von der Stadt Palma erlassen. Da der Playa de Palma aber auch zur Gemeide Llucmajor gehört, galten die Regeln in dem Bereich nicht. Die Gemeinde schliesst jetzt die Gesetzteslücke und führt ebenfalls Benimmregeln auf Ballermann ein.

Die Strategie der ortskundigen Spaßtouristen an der Playa de Palma galt als sicher: Gehört das Epizentrum der Feiermeile auch zu der Gemeinde Palma, in der seit zwei Jahren das ausgelassene Feiern am Strand und auf der Straße durch Benimmregeln beeinträchtigt wird, zieht es einige Urlauber in die Gemeinde Llucmajor. Die Gemeinde beginnt nämlich auf Höhe von Ballermann 2 und an diesem Strandabschnitt galten somit die Benimmregeln nicht, was bedeutet, dass es keine Regeln bzgl. lauter Musik und Alkohol (u.a.) am Strand gab. Diese durch Partyurlauber genutzte Lücke im Gesetz haben Beamte natürlich schnell erkannt und so wird es nun auch in der Gemeinde Llucmajor Benimmregeln geben.

Ballarmann Benimmregeln in Llucmajor treten 2017 in Kraft

Der Gemeinderat ist sich einig: Llucmajor wird es laut Mallorca Zeitung der Nachbargemeinde Palma nachmachen und so ebenfalls mit strengen Benimmregeln für Ruhe an der Playa de Palma sorgen. Auch in der Gemeinde Llucmajor soll z.B. der Konsum alkoholischer Getränke auf offner Straße mit 1.500 Euro Bußgeld bestraft werden. Außerdem soll an Hand der neuen Verordnung, die im Sommer 2017 in Kraft treten soll, auch die Lärmbelästigung unterbunden werden. Ziel der Verordnung sei laut Rathaus, „den Lärm und die Belästigung von Menschenansammlungen im Ortsteil s’Arenal zu unterbinden, vor allem rund um die Bars und Restaurants während der Sommermonate“.

Strafen und Bußgelder fortan auch in Llucmajor

Zu den geringen Verstößen soll unter anderem laute Musik und Geschrei zählen, was mit einem Bußgeld von bis zu 70 Euro geahndet werden soll. Schwere Verstöße wie Sachbeschädigung und Belästigung anderer Personen sollen um bis zu 1500 Euro bestraft werden und sehr schwere Verstöße um bis zu 3000 Euro. Hierzu zählen u.a. Sexualverkehr im öffentlichen Raum, Exhibitionismus und das Werben für sexuelle Dienstleistungen, was wahrscheinlich Urlauber weniger betrifft, sondern die Klauhuren.

Benimmregeln auch in der Gemeinde Palma / Ballermann

„Achtung“ heißt es viersprachig auf den neuen Verbotsschildern, die an der Promenade an Balneario 6 an der Playa de Palma auf Mallorca in 2016 aufgestellt wurden. Die grün hinterlegten Schilder geben Auskunft darüber, dass Gruppenansammlungen, das Trinken von Alkohol sowie das Abspielen von zu lauter Musik verboten ist (bleibt) und das ein Vergehen an der ganzen Partymeile mit einer Geldbuße von 3.000 Euro geahndet wird. Die zwei mehr oder weniger unscheinbaren Schilder, die links von der Strandbude aufgestellt wurden, zogen in Windeseile ihre Aufmerksamkeit auf sich. Weniger bei den Urlaubern, die die Schilder schnell übersehen können, sondern mehr bei den deutschen Medien und Fernsehsendern.

Mallorca-Blog

Mit seinem Zweitwohnsitz in Cala Millor gehört Manuel zu den Menschen, die mehrere Monate auf der Insel leben. Manuel schreibt News über den Osten der Insel sowie Sportthemen.