Mallorca Urlaub – das sollte man als Urlauber beachten

Wer einen Urlaub auf der spanischen Sonneninsel Mallorca plant, kann ein paar Vorkehrungen treffen, um seine Reise später voll und ganz genießen zu können. Je nachdem, welche Bedürfnisse vorliegen und Aktivitäten einbezogen werden sollen, lässt sich Vieles schon im Vorfeld klären. Mit den richtigen Vorbereitungen steht einer schönen Zeit nichts mehr im Wege.

Die beste Reisezeit für einen Urlaub auf Mallorca

Eine ideale Zeit, um der Insel einen Besuch abzustatten, ist der Herbst. Der Touristenansturm lässt in dieser Phase des Jahres allmählich nach und das Wasser ist noch warm vom Sommer. Zudem werden Urlauber mit einer kurzen Blütenperiode belohnt. Die mallorquinischen Winter sind mild und ebenfalls als Termin geeignet. Temperaturen unter zehn Grad Celsius sind im Winter eher selten. An Weihnachten können südliche Winde sogar für ein sommerliches Fest sorgen. Etwas Regen ist für die Wintermonate typisch, aber die trockenen Tage überwiegen. Im Frühling zeigt sich die Insel in ihrer ganzen Pracht. Zahlreiche Pflanzen stehen dann in der Blüte und verströmen angenehme Düfte. Eine Radtour über das Eiland ist zu dieser Zeit besonders empfehlenswert. Von Anfang Juni bis Ende August klettern die Temperaturen auf Mallorca meist über 30 Grad Celsius. Ist ein Wanderurlaub geplant, sollte man diese Monate nicht als Reisezeit wählen. Für einen ausgiebigen Badeurlaub ist das Wetter allerdings perfekt.

Die richtige Unterkunft finden

Um die ideale Übernachtungsmöglichkeit zu finden, sollte klar sein, wo man eigentlich auf der Insel absteigen möchte. Die Küstenorte Alcudia und Cala Ratjada eignen sich hervorragend für einen entspannten Badeurlaub, mit oder ohne die Familie. Party nonstop gibt es zur Saison am Ballermann, dem östlichen Teil der Playa de Palma. In den Wintermonaten ist es hier aber erstaunlich ruhig. Eine Radtour kann man von jedem Fleck der Insel starten, in fast allen Städtchen gibt es einen Verleih. Wer gerne zeltet, kann dies auch auf der Baleareninsel tun, denn Mallorca bietet zwei offizielle Zeltplätze. Zur Wahl stehen Es Pixarells in der Nähe von Pollenca und Sa Font Coberta am Kloster Lluc. Auch die Verpflegungsart kann Einfluss auf die Herberge haben. Im Ferienhaus gibt es schließlich keine Vollpension. Passende Unterkünfte sind bei diversen Anbietern online zu finden und sollten vorab gebucht werden. Es lohnt sich verschiedene Webseiten zu vergleichen. Nicht selten gibt es eine Finca zum Schnäppchenpreis.

Mietwagen und Boote besser vor der Reise buchen

Um die Insel auf eigene Faust zu erkunden, ist das Mieten eines fahrbaren Untersatzes praktisch. Ein Auto kann schon von zuhause aus zu deutlich besseren Konditionen gebucht werden. Bei vielen Reiseanbietern hat man die Möglichkeit, ein Kombi-Paket zu bestellen, in welchem ein Mietwagen enthalten ist. Besser ist aber, das Auto separat zu buchen, falls man noch etwas sparen und einige Aspekte selbst bestimmen möchte. Es gibt verschiedene Versicherungen und Pakete, die beim Mieten direkt vor Ort nicht unbedingt erhältlich sind. Aus eigener Erfahrung kann unsere Redaktion billiger-mietwagen.de empfehlen. Auf das Kleingedruckte muss trotzdem geachtet werden. Mallorca besitzt auch ein gutes Netz an Busverbindungen. Wenn vor der Reise schon genau feststeht, welche Punkte der Insel denn besichtigt werden sollen, ist ein Mietwagen vielleicht gar nicht nötig. Ist ein Ausflug mit dem Boot geplant, kann ein Blick auf gängigen Vergleichsportalen wie Zizoo ebenfalls nicht schaden. Unter Umständen kann dieses Abenteuer sonst zu einer teuren Überraschung werden.

Die passende Kleidung und Accessoires dabei

Touristen im Strandoutfit, die durch Innenstädte schlendern, werden von den Insulanern nicht gern gesehen und im Extremfall nicht ins Restaurant gelassen oder bedient. Eine legere Bekleidung gehört bei Reisen in den wärmeren Monaten also lieber mit in den Koffer. Ein dünner Pullover oder eine leichte Strickjacke sollten ebenfalls nicht fehlen. Da pralle Sonne für den menschlichen Körper tückisch sein kann, ist eine Kopfbedeckung und Sonnenschutzmittel unerlässlich. Mallorca muss die meisten Produkte importieren, deshalb ist der Kauf von Sonnencreme vor Ort in jedem Fall teurer. Wenn der Besuch im Winter stattfindet, ist eine wasser- und winddichte Jacke ein guter Begleiter. Durch die erhöhte Luftfeuchtigkeit empfindet man die Temperaturen kälter. Wind verstärkt das Gefühl. Ein bis zwei dicke Pullover sollten daher auch ins Gepäck.

Greg