Endlich: Reisewarnung für Mallorca aufgehoben!

Seit dem ersten Lockdown in Deutschland ist inzwischen ein Jahr vergangen. Seitdem hat der Tourismus starke Umsatzeinbußen hinnehmen müssen. Dies galt auch im Hinblick auf Reisen nach Mallorca. Aufgrund hoher Inzidenzwerte wurde die Insel phasenweise als Risikogebiet eingestuft. Seit dem 12. März ist dies jedoch nicht mehr der Fall und Reisen nach Mallorca entsprechend wieder ohne anschließende Quarantäne möglich.

Die Reisebranche reagiert

Der veränderte Status der Insel hat zu einem starken Anstieg der Buchungszahlen geführt. Entsprechend wurde der eigentliche Saisonstart bei TUI vom 27. März auf den 21. März vorverlegt. Dies geschah, da bereits zwei Tage nachdem Mallorca kein Risikogebiet mehr war, die Buchungszahlen doppelt so hoch waren wie im Vergleichszeitraum 2019. Aufgrund der langen Zeiträume ohne Reisemöglichkeiten während der Pandemie blieb das Interesse an kurzfristigen Reisen auf die Baleareninsel auch in den letzten Tagen hoch. Um die stark angestiegene Nachfrage zu befriedigen haben auch die Airlines ihr Kontingent erhöht. So bietet etwa Branchenführer Eurowings über die Osterzeit 300 zusätzliche Flüge an.

Wenig Fälle aber viele Beschränkungen

Derzeit bewegt sich der Inzidenzwert für Mallorca regelmäßig um die zwanzig. Dabei gelten jedoch einzelne Ortschaften als praktisch frei von Corona während an anderen Orten die Werte bei 50 und darüber liegen. Außerdem dürfte einem großen Ansturm auf Mallorca entgegenstehen dass bislang geplant ist, lediglich 15 Prozent der Hotels über Ostern zu öffnen. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Maßnahmen im Rahmen der Pandemie, die das Urlaubsvergnügen auf der Baleareninsel ein Stück verringern. So benötigt man zum einen für die Einreise einen höchstens 72 Stunden alten negativen PCR-Test. Auf der Insel selber dürfen Restaurants im Außenbereich lediglich die Hälfte der Plätze belegen und im Innenbereich sogar nur zu 30 Prozent. Außerdem müssen Restaurants und Bars bereits ab 17 Uhr schließen. Anschließend besteht lediglich die Möglichkeit der Abholung von Speisen zum Verzehr außer Haus.

Die weitere Entwicklung ist ungewiss

Hinzu kommt, dass in Spanien und damit auch für Mallorca eine Ausgangssperre ab 22 Uhr abends bis 6.00 Uhr morgens gilt. Außerdem gibt es Kontaktbeschränkungen. Private Treffen sind nur für Angehörige des gleichen Haushalts möglich. In der Öffentlichkeit dürfen sich lediglich sechs Personen treffen. Für Gaststätten gilt eine Grenze von maximal vier Personen. Außerdem gilt für Mallorca eine Maskenpflicht auch im Freien. Darüber hinaus ist fraglich, ob die derzeitigen Regelungen für Reisen bis Ostern und die Zeit danach Bestand haben werden. Aufgrund steigender Zahlen gibt es Überlegungen, den internationalen Reiseverkehr zu touristischen Zwecken ohne Berücksichtigung von Inzidenzen insgesamt einzustellen. Da entsprechende Regelungen vonseiten der Bundesregierung jederzeit erfolgen können, stellt sich die Frage, ob eine Buchung für eine Mallorca-Reise unter diesen Umständen tatsächlich Sinn macht. Der Erholungswert ist aufgrund der genannten Corona Maßnahmen vor Ort in jedem Fall eingeschränkt.

Greg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.