Menü Schließen

Werden die Immobilien auch auf Mallorca günstiger?

Symbolbild Finca auf Mallorca

In den letzten Jahren sind die Immobilienpreise auf Mallorca immer weiter gestiegen. Doch mit diesem Trend könnte jetzt Schluss sein. Wie werden sich die Immobilienpreise auf Deutschlands beliebtester Ferieninsel entwickeln? Und was sind die Ursachen dafür? Dieser Artikel verrät es Ihnen.

Werden die Immobilienpreise auf Mallorca günstiger?

Einer Studie zufolge, war der Durchschnittspreis für den Verkauf von Immobilien auf Mallorca im Jahr 2020 seit 2015 erstmals wieder gesunken. Von 2015 bis 2019 stieg der maximale Quadratmeterpreis demnach von 4052 EUR auf 5429 EUR, seither war jedoch ein Rückgang auf 5324 EUR pro Quadratmeter zu verzeichnen. Als Ursache hierfür wird die Corona-Pandemie und die damit verbundene wirtschaftliche Lage in Spanien angeführt. Seither sind die Immobilienpreise auf Mallorca jedoch wieder deutlich gestiegen, so betrug der Durchschnittspreis im März 2022 3.351 EUR pro Quadratmeter, was im Vergleich zum spanischen Festland sehr hoch ist (1.814 EUR/m²). Bislang zeigt sich demnach kein statistischer Abwärtstrend in der Preisentwicklung. Dennoch sollen die Preise für Häuser und Wohnungen auf Mallorca in den Jahren 2023 und 2024 deutlich sinken, so eine Prognose der Abteilung für Analysen und Märkte von Bankinter.

Was sind die Gründe für einen möglichen Rückgang der Immobilienpreise auf Mallorca?

Mehrere unabhängige Quellen sagen für 2023 einen Rückgang der Immobilienpreise auf der spanischen Insel Mallorca voraus. Nachdem diese in den letzten Jahren steil in die Höhe geschossen sind, soll das Wachstum nun etwas gebremst werden, so eine Studie von Atlas Real Estate Analytics. Demnach werden die Käufe und Verkäufe auf der beliebten Baleareninsel um ca. 15 % rückläufig werden. Die Gründe dafür sind hauptsächlich in der politischen Weltsituation mit Blick auf den Krieg in der Ukraine zu finden. Dadurch ergibt sich eine wirtschaftliche Rezession, die sich vor allem auf wirtschaftlich schwache Länder, wie Spanien auswirken kann und wird. Angesichts der anhaltenden Inflation stehen die Märkte vor einem Anpassungsprozess, der die Banken dazu zwingen wird, Zinserhöhungen auszuweiten und zu beschleunigen.

Dies wird sich wiederum wahrscheinlich sehr spürbar auf den privaten Konsum und auch die Investitionsbereitschaft der Menschen auswirken, die ein Appartement auf Mallorca kaufen. Sinkt die Nachfrage nach Immobilien, muss daraufhin eine entsprechende Preisanpassung erfolgen, um das Gleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage wieder herzustellen.

Wie sehr werden die Immobilienpreise auf Mallorca von dieser Entwicklung beeinflusst?

Obwohl die Baleareninsel Mallorca offiziell zu Spanien gehört, entwickeln sich die Immobilienpreise dort und auf den anderen Inseln der Balearen deutlich anders als auf dem spanischen Festland. Einige Experten vermuten, dass dies an der geographischen Lage der Inseln liege, die klar vom spanischen Festland abgetrennt ist. Tatsächlich ist der Unterschied eher auf das günstige Klima für Investitionen sowie die bewährte Zuverlässigkeit des Immobilienmarktes auf Mallorca zurückzuführen. Daher werden die Preise für Immobilien auf Mallorca auch in den nächsten Jahren trotz Rezession weiter ansteigen. Allerdings wird sich deren Wachstum im Vergleich mit den letzten Jahren deutlich verlangsamen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.