Menü Schließen

Sind aktuell mehr Touristen auf Mallorca als sonst?

Nach über 2 Jahren Sommerferien in einer Pandemie sind die Touristen wieder zurück auf Mallorca. Vor allen deutsche Touristen fliegen wieder vermehrt auf ihre Lieblingsinsel. Leider sind die Einheimischen davon weniger begeistert.

Zu Ihrem Leidwesen treffen sich Fans der Balearischen Insel wieder in großen Scharen an den typischen mallorquinischen Hotspots. Dies sind unter anderem der Strand in Valldemossa, das Kap von Formentor oder der Naturstrand von Es Trenc. Dabei beschweren sich die Einheimischen in sozialen Medien wie Facebook und Instagram vor allem über ganze Kolonnen von Mietwagen. Diese würden den kompletten Verkehr in der Innenstadt von Palma quasi lahmlegen oder die Serpentinenstraßen im bergigen Umland blockieren. Auch auf typischen Sightseeing-Routen oder Hotspots kommt es zu massiven Verkehrsstaus. Dazu kommt an vielen Orten der Insel eine Überfüllung wegen zu vieler Menschen und ein sehr hohes Aufkommen von Müll.

Bereits am Flughafen von Palma gibt es Menschenmassen

Neben Ortschaften und Straßen ist auch der Flughafen in Palma überlastet. Dies trifft auch auf die Kreuzfahrtterminals in der Hauptstadt zu. Eigentlich gibt es hier eine maximale Anzahl von Schiffen, die im Hafen anlegen dürfen. Aktuell wird diese Regelung immer wieder ausgesetzt und es werden Ausnahmen gemacht. Durch die vielen Touristen steigt auch der Energieverbrauch der Insel, im Vergleich zu anderen Teilen Spaniens, sehr stark an. Und dies, obwohl die Regierung Spaniens vor kurzem erst landesweit gültige Energiesparmaßnahmen beschlossen hat.

Sind wirklich mehr Touristen auf der Insel als sonst?

Viele Tourismusexperten sind dieser Meinung. Schätzungen zu Folge sind viel mehr Touristen auf der Insel anzutreffen als in den vorherigen beiden Sommern mit Corona. Dennoch sind es in etwa gleich viele wie vor der Pandemie, beispielsweise im Sommer von 2019. Es gibt also einen gewissen Nachholbedarf im Vergleich zu den Pandemiejahren. Menschen möchten nicht länger auf Urlaub verzichten und die Deutschen nicht länger auf ihre Lieblingsinsel. Denn seit vielen Jahrzehnten ist Mallorca vor allem bei deutschen Touristen sehr beliebt, weil es verhältnismäßig nah liegt und vieles bietet, was ein deutscher Durchschnittsurlauber sich wünscht: Sonne, Meer, Strand, Party, Flirts und in vielen Teilen der Insel wird sogar Deutsch gesprochen. Doch schon seit Jahren stemmt sich Mallorca auch gegen das schlechte Image als reine Partyinsel.

Sollte es Obergrenzen für Touristen geben?

Während der Pandemie gab es auch auf der Insel laute Rufe und Proteste, die gesetzlichen Beschränkungen fallen zu lassen damit wieder Touristen auf die Insel kommen. Denn viele Menschen hier leben rein vom Tourismus. Mittlerweile schlägt dies eher wieder in die Gegenrichtung um. Immer mehr Stimmen rufen nach einer Begrenzung der Touristenmassen. Dabei sprechen sich unter anderem Umweltorganisationen wie die „Terraferida“ aber auch gewisse Politiker dafür aus. Francina Armengol, die Ministerpräsidentin der Baleareninseln ist sogar der Meinung, dass Mallorca beim Tourismus nicht weiterwachsen soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.