Insel-Besucher bleiben weg: Touristenflaute auf Mallorca

Mallorca zählte bislang zu einem der beliebtesten Reiseziele in Europa. Die sonnige Balearen-Insel bietet Touristen eine Vielzahl an mediterranen Landschaften, atemberaubenden Sandstränden und die bekannte Party-Meile am Ballermann. Trotz alledem hält sich die Anzahl an Touristen in diesem Jahr begrenzt.

Hintergründe zur aktuellen Lage auf Mallorca

Die Buchungszahlen für die kommenden Sommermonate bereiten Hoteliers, Restaurantbesitzern und Reiseveranstaltern große Sorgen. Trotz heißer Top-Werte von über 30 Grad erreicht die spanische Insel am Mittelmeer keine zufrieden stellenden Besucherzahlen. Besonders Buchungen durch deutsche Urlauber bleiben in diesem Jahr aus. Doch wie kommt es zu dieser überraschenden Touristenflaute?

1. Starke Konkurrenz aus dem östlichen Mittelmeer

In der Türkei tummeln sich zur Zeit Touristen, die qualitativ hochwertigen Urlaub für wenig Geld genießen wollen. Starke Rabatte von über 40 Prozent locken Touristen in die beliebte Urlaubsregion. Auch Ägypten und Tunesien bieten Touristen tolle Angebote, mit denen Mallorca nicht mithalten kann. Während die Zimmer auf Mallorca oft klein und einfach gestaltet sind, bekommen Touristen in der Türkei, Ägypten oder Tunesien erstklassige All-Inklusive-Hotels mit komfortabler Zimmer-Ausstattung. Auf der spanischen Insel liegen die Einnahmen in einigen Hotels unter den Ausgaben, was den Druck, etwas zu verändern enorm erhöht.

2. Einführung der Öko-Taxe

Da der Sauftourismus auf Mallorca längst überhand genommen hat, führte die linke Inselregierung vor drei Jahren eine Maßnahme zur Bekämpfung der gigantischen Partykultur ein. Urlauber müssen die Gebühr bei Ankunft an der Hotelrezeption bezahlen. Das Geld dient für Zwecke des Landschafts, – Denkmal- und Umweltschutzes sowie zur Verbesserung der Infrastruktur. Die Entscheidung, was letztlich mit dem Geld passiert, wird in einer Kommission entschieden. Viele Touristen beschweren sich über die hohen Abgaben und entscheiden sich gegen einen Urlaub auf Mallorca.

3. Strenge Benimmregeln

Um gegen die ausartende Party-Gemeinde am Ballermann vorzugehen, setzte die Inselregierung Benimmregeln auf. Im November 2018 wurden die Regeln nochmals verschärft. Die Regeln besagen, dass der Verkauf von Alkohol zwischen 0 Uhr und 8 Uhr auf den Straßen oder am Strand nicht gestattet ist. Dies gilt auch für den Konsum von Alkohol. Angestellte in Bars haben darauf zu achten, dass Kunden den Alkohol nur innerhalb der Bar verzehren.

Wird die Regel missachtet und stattdessen ein öffentliches Saufgelage auf der Straße oder am Strand veranstaltet, ist ein Bußgeld von 100 bis 3.000 Euro fällig. Ebenfalls verboten sind das riskante Balconing, die Verwendung von Lachgas, organisierte Sauftouren und öffentlicher Sex. Touristen, die es bisher zum Feiern und Spaß haben nach Mallorca zog, bleiben der Insel in diesem Sommer vermehrt fern.

4. Gefahr am Ballermann nimmt zu

Zwar plant die linke Regierung von Mallorca, hochwertigeren Tourismus zu betreiben, dennoch wimmelt es noch von betrunkenen und gewalttätigen Touristen. Auch illegale Straßenhändler und Verwalter auf Parkplätzen sowie afrikanische Mafias und Frauenbanden, die Touristen nachts am Ballermann ausrauben, sorgen für Misstrauen gegenüber der Balearen-Insel.

5. Zu hohe Sommertemperaturen in Deutschland

Bereits im Sommer 2018 gab es in Deutschland Top Temperaturen. Viele Deutsche entschieden sich aufgrund des fantastischen Wetters, den Urlaub im eigenen Land zu verbringen. Mallorca befürchtet nun, dass es in diesem Jahr erneut zu hohe Temperaturen in Deutschland geben kann.

Maßnahmen zur Verbesserung der Situation

Um mit der Konkurrenz aus dem östlichen Mittelmeer mithalten zu können, senkt Mallorca seine Hotelpreise und bietet Touristen attraktive Angebote für günstige Unterkünfte. Damit sich Urlauber auf der beliebten Party-Meile sicherer fühlen, soll mit verstärktem polizeilichem Einsatz gegen kriminelle Vereinigungen am Ballermann vorgegangen werden.

Zwar fühlt sich ein großer Teil der Ballermann-Touristen durch die Einführung der Benimmregeln im Party-Urlaub eingeschränkt und entscheidet sich für ein anderes Urlaubsziel, dennoch spricht Mallorca durch die strengeren Regeln ein anderes Urlaubs-Publikum an. Schließlich ist es Ziel der Benimmregeln, dass Touristen ihren Urlaub ungestört genießen und sich sicher fühlen können.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.