Ab 15. Juni ist Urlaub auf Mallorca offiziell wieder möglich!

Urlaub auf Mallorca möglichSeit dem 15. Juni dürfen wieder Touristen auf Mallorca landen. Im Rahmen des Pilotprojekts wird getestet, ob die spanische Sonneninsel für den Sommerurlaub gewappnet ist und den Corona-Virus fernhalten oder zumindest einen größeren Ausbruch vermeiden kann. Worauf sich Reisende einstellen sollten, steht bereits fest.

Der 1. Juli gilt als Stichtag

Bislang werden Einreisende noch am Flughafen auf Covid-19 getestet und bis zur Auswertung in einer sechsstündigen Quarantäne im Hotel isoliert. Auch das Formular „Public Health Locator“ muss noch am Airport ausgefüllt werden. Unter anderem ist eine Telefonnummer anzugeben, damit sich das Gesundheitsamt bei Bedarf melden kann. Die Teilnehmer des Pilotprojekts können sich auf der Insel frei bewegen, wenn das Ergebnis des Tests negativ ausfällt. Falls das Projekt erfolgreich verläuft, steht der Öffnung der Insel nichts mehr im Weg. Ab dem 22. Juni sollen Spanier vom Festland nach Mallorca kommen dürfen. Für Ausländer ist der Anflug auf das Eiland ab dem 1. Juli möglich.

Maskenpflicht im Flugzeug und am Flughafen

Für die Anreise nach Mallorca gilt Maskenpflicht. Während des gesamten Fluges und am Flughafen selbst muss ein Mund- und Nasenschutz getragen werden. Die Maßnahme ist erforderlich, da sich in der Enge der Maschinen und im Getümmel am Airport die Erreger gut verteilen und in gesunden Wirten einnisten können. Ist das Bewegen im öffentlichen Raum gestattet, muss dabei keine Maske getragen werden. Ein Mindestabstand von zwei Metern ist zwischen Personen aber einzuhalten.

Vorgaben für Hotels und Restaurants

Die Hotels und Restaurants auf Mallorca dürfen wieder öffnen. Voraussetzung ist, dass eine Belegung von 75 Prozent nicht überschritten wird. Das gilt sowohl für den Innenbereich als auch für den außen liegende Tische. Es ist zudem möglich, Gäste am Tresen zu bedienen, sofern zwischen den Personen ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten wird. Für den Abstand zwischen den einzelnen Tischen besteht ebenso eine Vorgabe. Hotels müssen strenge Hygienevorschriften beachten. Es ist nicht erlaubt, das Essen am Buffet zu servieren, zudem sollen Gemeinschaftsbereiche mehrmals am Tag desinfiziert werden. Der Aufenthalt am Pool ist unter Einhaltung der Abstände durchaus gewünscht.

Maßnahmen für den Strandbesuch

Damit der Badetag nicht zur Gefahr wird, haben sich einzelne Gemeinden unterschiedliche Maßnahmen überlegt. Santanyí und weitere Ortschaften wollen unter anderem die Zufahrten zu den Stränden sperren, wenn am Meer Überfüllung droht. Ein Shuttleservice, der Besucher sonst immer vom Parkplatz zum Strand brachte, soll zur Saison 2020 vielerorts nicht angeboten werden. Die Gemeinde Calvià setzt auf Polizisten und Rettungsschwimmer, die das Verhalten der Strandbesucher von 10 bis 18 Uhr im Auge behalten werden. Muro hat an der Playa Holzpfähle aufgestellt, die den Badegästen das Einhalten der Abstandsregeln erleichtern sollen. Zudem werden die Gemeinden weniger Sonnenschirme und Liegen anbieten und diese in größeren Abständen am Strand platzieren.

Einkaufsbummel in der Stadt statt Party am Ballermann

Das lebhafte Treiben am Ballermann ist vorerst auf Eis gelegt. Der Bierkönig und Partytempel lassen ihre Türen noch geschlossen. Die Party im Freien darf bislang auch nur in gemäßigter Runde stattfinden, da Gruppen von mehr als 20 Personen nicht erlaubt sind. Etwas Abwechslung zum Strandtag kann ein Bummel in der Stadt bringen, denn alle Geschäfte dürfen wieder öffnen.

Greg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.