Urlaub auf der Partyinsel? Mit diesen mallorquinischen Traditionen tauchen Sie in die Kultur des Landes ein

Mallorca ist nicht nur die Insel, welche zahlreiche Touristen anlockt. Sie ist auch eine Insel, die voll von Traditionen und Bräuchen stecht. Das bemerken Touristen meist im Trubel der Feierzonen nicht. Doch wer in die Kultur sowie Natur des Landes eintaucht, wird schnell spüren, wie traditionell das Leben dort ist. Zu welchem Zeitpunkt Sie die Insel unbedingt besuchen sollten, um in die Kultur des Landes einzutauchen, erfahren Sie im Folgenden:

Im Dezember wütet El Gordo: Glücksspiel für das ganze Land

In der Vorweihnachtszeit steht Spanien Kopf. jedoch nicht wegen der bevorstehenden Festlichkeiten, sondern aufgrund der spanischen Weihnachtslotterie „El Gordo“. Seinen Namen erhielt die Lotterie, aufgrund der immensen Summen, welche gewonnen werden können. Denn bei El Gordo wird „der Dicke“ gezogen. Jedes Jahr fiebern die Spanier dieser Ziehung entgehen, bis dann endlich der 22. Dezember da ist. Millionen von Zuschauern warten dann gespannt vor den Bildschirmen auf die Bekanntgabe der alles entscheidenden Zahlen. Sie entscheiden über maximalen Reichtum, Freude oder auch Enttäuschung. Möchten auch Sie den Nervenkitzel von El Gordo erleben? Hier geht es zur Homepage.

Eine Reihe der Feste – Fernab vom Ballermann

Auf Mallorca steht das Feiern immer an oberster Stelle. Doch gerade zu Weihnachten beginnt die Zeit, in der christliche Feierlichkeiten kaum mehr zum Stoppen kommen. Zunächst feiert man auf Mallorca das Weihnachtsfest. Anschließend folgt das Fest des Jahres – Silvester. An diesem Tag lassen es die Menschen auf Mallorca ruhig angehen, bis kurz vor Mitternacht. Wie in anderen christlichen Ländern wird die Wende der Jahre ausgiebig bis in die Morgenstunden gefeiert. Doch nun folgen weitere Feiertage, die eine Episode der Feierlichkeiten hell aufleben lassen. Am 6. Januar zelebrieren die Spanier die heiligen drei Könige, dicht gefolgt vom Sant Antoni und Sant Sebastian. Das Feiern zur Sonnenwende stammt jedoch nicht von den feierwütigen Bewohnern der Insel. Vielmehr rührt dieser Bauch bereist aus der vorchristlichen Zeit. Der Mensch soll mit der Natur in Einklang kommen, durch Opfergaben sowie Festlichkeiten zeigen, wie sehr er sie schätzt. Das gelingt besonders durch Feste. zudem danken die Bauern auf dem Land für ein ertragreiches Jahr. Denn zu ebendieser Zeit endet die Oliven- sowie Weinernte. Nun darf der Erdboden für einige Zeit ruhen und soll neue Nährstoffe für ein weiteres erfolgreiches sowie ertragreiches Jahr generieren.

20. Januar: Dia de San Sebastian

Der Schutzheilige von Palma ist San Sebastian. Kein Wunder, dass die Einwohner und Einwohnerinnen Mallorcas seinen Tag besonders aufleben lassen. Am Tag des heiligen Sebastian feiert die ganze Insel mit Konzerten, Veranstaltungen und Ausstellungen. Auf den Straßen herrschen reges Treiben und eine ausgelassene Stimmung. Alle Veranstaltungen sind vollkommen kostenfrei, weshalb dieser Tag auch für Touristen mit knappem Geldbeutel einen besonders schönen Ausflug verspricht. Ein Highlight des Tages ist die Sperrung der Straßen für das riesige Feuer. Unzählige Schichten Holz stapeln die Bewohner aufeinander, um diese dann zu einem gigantischen Feuer zu entfachen. Es soll dem Schutzheiligen imponieren. Das Essen dieses Tages regt zum Träumen an. Überall sind Grills aufgebaut, an denen sie leckeres, typisch spanisches Barbecue verspeisen können. Von saftigen Chorizos über Pollo und Butifarron – findet sich hier alles, was das Herz begehrt. Januar: Festes de Sant Antoni – Correfoc

Auch den heiligen Antoni feiern die Spanier besonders ausgibt. Er ist der Schutzpatron aller Tiere, weswegen sein Name besonders hochleben gelassen wird. Schließlich sind die Inselbewohner auf die Tierwelt angewiesen. Sie liefern Nahrung, nützliche Güter wie Wolle, Milch und co. und leisten den Menschen Gesellschaft. Am Tag des Sant Antoni findet ein immenser Feuerlauf statt, der nur noch auf der Insel Mallorca erlaubt ist. In anderen Teilen Spaniens wurde dieser untersagt. Die Einheimischen nennen diesen Feuerlauf auch Correfoc. Ein Feuer, das seines gleichen sucht und nicht einmal an Silvester so zu erleben ist.

31.Dezember.: Uvas de la suerte

In Deutschland kenne wir einige Traditionen, die zu Silvester immer wiederkehrend durchgeführt werden. Das bekannte Bleigießen soll die Ereignisse des neuen Jahres vorhersagen. Genauso haben auch die Spanier besondere Bräuche zu Silvester. Einer davon ist der „Uvas de la suerte„. Hierzu müssen Sie 12 Weintrauben bereithalten. Kurz vor Mitternacht schalten die Spanier nun den Fernseher ein, um sich die Live-Übertragung des Madrider Placa de la Puerta del Sol anzusehen. Eine gigantische Turmuhr, die um Punkt zwölf das neue Jahr mit Glockenschlägen einläutet. Bei jedem Glockenschlag müssen Sie eine Traube verspeisen und an einen Wunsch denken. Wer es allerdings nicht schafft, die 12 Trauben innerhalb der 12 Glockenschläge zu verspeisen, dem droht Pech im neuen Jahr. Ein wirklich schöner Brauch, um mit gesunden Vitaminbomben in das neue Jahr zu starten.

Hunger auf der Insel: Lust auf Tapas?

Ein Mallorca Urlaub wäre kein echter Urlaub, wenn Sie keine Tapas kosten würden. Wer gerne mehrere verschiedene dieser Happen zu einem günstigen Preis verkosten will, sollte auf den Oktober warten. In diesem Monat findet die alljährliche Tapasmesse in La Palma statt. Zu diesem Anlass bereiten die verschiedenen Restaurants zahlreiche Stände vor, an denen die Leckereien des Landes zu einem geringen Preis verkostet werden können. Alle Lokale, Tavernen und Restaurants sind geöffnet, feierlich geschmückt und warten nur auf Ihren Besuch. Sehr schön sind auch die Strandbars, welche die Verkostung direkt am Wasser ermöglichen.

Greg