Mobile App "Ferienvermietungscheck Mallorca" App

Experten prognostizieren: Mallorca eignet sich 2017 nicht nur für Urlaube, sondern auch zum Anlegen

Das Jahr 2015 war ein Rekordjahr mit 68 Millionen Urlaubern. Die Statistiken für 2016 sind noch nicht erfasst, aber basierend auf Trendanalysen hat es 2015 übertroffen.

Der Grund für diesen Boom liegt an den herrschenden Unruhen in der Türkei. Urlauber wählen lieber die sichere Destination Mallorca. Der Ansturm an Touristen bringt auch mehr und mehr Besucher, die sich in die Insel verlieben. Das Interesse an einem zweiten Wohnsitz wird dadurch immer größer. Zudem führte Spanien im Jahr 2013 das „Goldene-Visum“ ein. Dies erleichtert Immobilieninvestoren aus dem Ausland den Erhalt eines Visums.

Immobilienmarkt: Das Angebot übersteigt die Nachfrage

Während die Nachfrage nach Immobilien auf Mallorca weiterhin steigt, kann das Angebot dabei nicht mithalten. Es werden einfach zu wenige Neubauten errichtet. Im Jahr 2016 wurden 1.000 neue Wohnungen gebaut. Allerdings: 2.000 – 2.500 wären benötigt worden.

Der Grund für die schleppende Errichtung von Neubauten liegt darin, dass 40% der Insel derzeit unter Naturschutz stehen. Dies führt zu einem Mangel an vorhandener Baufläche. Dazu kommen noch strenge Bauvorschriften und langsame Genehmigungsverfahren, sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen, welche Möglichkeiten für Neubauten weiter einschränken.

Seit 2013 stiegen deshalb die Immobilienpreise stark an. Allein im Jahr 2016 wurde ein Anstieg von 10% verzeichnet. Eine weitere Steigerung von 12% wird für 2017 von Experten der Branche prognostiziert. Bei dieser Situation lohnt es sich sowohl für Anleger als auch für Urlauber mit Zweitwohnsitzwunsch Immobilien zu erwerben. Renommierte Makler gibt es auf Mallorca mehrere, unter anderen die Immobilien Seite Tierra Mallorca S.L

Premium- und Luxusimmobilien als Investitionsdrehpunkt

Für Käufer bietet es sich derzeit an, in Immobilien der Premium- und Luxusklasse zu investieren. Besonders interessant sind hierbei Wohnungen und Häuser mit freiem Blick aufs Meer. Diese haben aufgrund des Angebotsmangels und der strengen Bauvorschriften (z.B. was den Abstand zum Meer angeht) einen besonders starken Preisanstieg verzeichnet. Käufer müssen daher mit einem „Aufschlag“ rechnen.

Der Preisunterschied für freien Blick aufs Meer beträgt im Durschnitt etwa 23%. Im Westen der Insel ist der Aufschlag am höchsten und liegt um die 46 – 53%. Besonders beliebt sind auch Immobilien in Palma mit Lage in der Altstadt, Portixol oder Molinar. Mit Blick auf den Yachthafen oder die Altstadt in Kombination mit Terrasse oder Balkon ist die Nachfrage am Höchsten.

Es gibt auch „Schnäppchenregionen“

Privatpersonen auf der Suche nach einem Zweitwohnsitz haben jetzt noch die Möglichkeit Immobilien bei tierra-mallorca.com relativ günstig zu erwerben, bevor Nachfrage und Preise zum Sommer hin noch weiter steigen. Regionen wie der Süden, Zentrum, Norden und Nordosten bieten sich als günstige Optionen an.

Der Anstieg im Marktpreis pro Quadratmeter ist in diesen Regionen niedriger ausgefallen. Auch der durchschnittliche Preis für den Quadratmeter liegt hier noch deutlich unter den anderen Regionen der Insel und bietet Möglichkeiten für Schnäppchen.

Greg

Greg ist Betreiber und Chefredaktuer vom Mallorca-Blog.de Der studierte Diplom Kaufmann lebt am Stadtrand von Berlin und ist mehrmals im Jahr auf Mallorca. Wenn es die Zeit zulässt, schreibt er für den Mallorca-Blog.
Greg