Cala d´en Marcal

Lebhaft – nicht nur wegen der vielen Urlauber

Cala bzw. Calo d´en Marcal schließt sich einer Hafenmündung mit selbigem Namen an und ist etwa 1 km von Portocolom entfernt. Durch seine Lage innerhalb der Bucht – umringt von flachen Felsen – ist dieser Strand von erhöhtem Wellengang weitestgehend geschützt. Eine Besonderheit, die diesen Strand auszeichnet, ist die Integration des Wildbachs, durch welchen der Strand an Lebendigkeit gewinnt. Naturwuchs, wie z.B. Pinien, bieten dem Urlauber Schutz vor übermäßiger Sonneneinstrahlung, indem sie für Schattenplätze sorgen.

Der Strand ist unkompliziert zu erreichen und in seiner Umgebung einer der größten. Deshalb lockt er besonders viele Urlauber an. Diese sind vor allem in den zahlreichen umliegenden Hotels ansässig, aber sogar von Urlaubern anderer Orte wird der Strand gut besucht.

Ein Ziel, viele Möglichkeiten..

Ein weiteres Plus sind die Unterwasserbedingungen, die es einem erlauben, zu ankern. Sowohl der sandige Untergrund, der sich zentral erstreckt, als auch der etwas felsige Grund zuzüglich Algen am Rande der Bucht erlauben das Ankern des Schiffs. Die Wassertiefe beträgt in 200 Metern Abstand zum Strand ungefähr 4 Meter. Alternativ kann der nahegelegene Hafen Port de Portocolom angefahren werden. Dazu muss eine Strecke von 1,3 Seemeilen zurückgelegt werden.

Wer weder mit dem Schiff anlegt, noch von den angrenzenden Hotels an den Strand kommen kann, der nutzt vermutlich das Auto. Verschiedene Straßen führen einem den Weg dorthin. Dort kann der Besucher auf einem kostenfreien, gepflegten Parkplatz abgestellt parken. Von dort sind es dann nur noch wenige Meter zum Strand.

Lucia Barreto

Lucia ist unsere „Einheimische“ im Redaktionsteam. Die gebürtige Spanierin studierte in Köln Tourismus und schreibt regelmäßig über aktuelle Themen aus Mallorca.
Lucia Barreto