Mallorca – So viele Deutsche wandern jährlich auf die Insel aus!

Mallorca eine Insel mit Karibikflair, weißen Stränden und das alles in Europa. Eindeutig ganz oben zu den jährlich beliebtesten Urlaubszielen. So manch einer spielt gerne mit den Gedanken auf der schönen Insel zu leben. Ein Leben unter der Sonne von Mallorca. Ein Traum vieler Menschen denn Spanien gehört laut auswandern-weltweit.info zu den beliebtesten Ländern für den Urlaub und als Auswanderungsziel. Mallorca hat so einiges zu bieten. Das Meer mit den traumhaften Stränden und die unberührten Stellen in der Natur sowie die gigantischen Gebirgsketten vereinen Mallorca. Eigentlich ein Paradies auf Erden.

Traum oder Albtraum

Wie in jedem Land gehört es sich natürlich zu integrieren. Jedes Jahr strömen die Deutschen nach Mallorca auf der suche nach einem schönen sorgenfreien und sonnigen Leben. Schnell wird vergessen das Mallorca zu Spanien gehört und trotz den vielen Deutschen wird hier natürlich Spanisch gesprochen. Es ist von Vorteil die Sprache zu beherrschen. So traurig es ist aber von den jährlichen Einwanderungsanzahlen gehen oder müssen sehr viele zurück.Die Rückkehrquote ist erschreckend und die Gründe dafür sind verschieden. Manch einer hatte andere Vorstellungen vom leben und arbeiten auf Mallorca oder der Saisonjob ist vorbei. Leider ist es in den meisten Fällen die Sprache und dadurch ein großes Manko bei der Jobsuche.

Leben auf Mallorca doch nur Illusion?

Ja und nein. Wer natürlich ungeplant und ohne Sprachkenntnisse auf Mallorca Leben möchte ist eigentlich zum scheitern verurteilt.
Es macht Sinn vor der Einreise gute Kontakte zu knüpfen für die Arbeits und Wohnungssuche. Fakt ist das der spanische Arbeitsmarkt nicht so gut bestellt ist wie in Deutschland. Auch auf Mallorca. Zu groß ist der Kampf nach den Saisonjobs. Viele kommen auch nur zum arbeiten in den Saisonmonaten nach Mallorca und kehren im Winter wieder in die Heimat zurück. Selbst die einheimischen Menschen kämpfen um Jobs. So wird es natürlich für Ausländer noch schwieriger werden und ohne Sprachkenntnisse ist die Auswahl noch stärker eingeschränkt.Die meisten Jobs werden durch Mundpropaganda vergeben. Überwiegend sind es Jobs in der Tourismusbranche in den man für 4-6 Monate hier auf Mallorca arbeitet.

Auch wird hier mehr gearbeitet und der Verdienst ist nicht mit dem deutschen Niveau gleichzustellen. Viel Zeit für Sonne bleibt da nicht. Klar das man im Urlaub denkt, hier möchte ich Leben. Aber auch auf Mallorca gibt es den Alltag. Die Jobsuche ist übrigens auch mit Vorsicht zu genießen. Viele Firmen versprechen viel Geld und Freizeit ohne Ende. Das ist natürlich Blödsinn. Leider werden immer wieder Menschen mit diesen Drückerjobs auf die Insel gelockt.

Der Weg für einen guten Start auf Mallorca

Nun es ist nicht alles negativ. Neben Spanischkenntnisse und vielleicht ein paar guten Kontakten zu Einheimischen oder langjährigen Residenten auf Mallorca kann es schon los gehen. Viele Fragen sich was ist mit meiner Krankenversicherung. Hier lohnt sich übrigens ein Blick auf mawista.com wo interessante Informationen bereitgestellt sind.

Haben Sie etwas Startkapital, Arbeit und eine Bleibe auf Mallorca dann steht eigentlich nichts mehr im Weg. Wenn man hier arbeitet wird man hier auch automatisch Steuerzahler. Als Europäer benötigt man auf Mallorca einen gültigen Personalausweis und die sogenannte NIE Nummer. Diese Nummer wird einmalig vergeben und ist ein lebenlang gültig. Ohne diese Nummer ist man übrigens in ganz Spanien nicht Geschäftsfähig und daher ist es besser diese gleich als erstes zu beantragen. Man kann die NIE Nummer auch in Deutschland beantragen. Dazu muss man die spanische Botschaft in Deutschland kontaktieren.

Übrigens wer Arbeitslosengeld bezieht kann dieses auch weiterhin beziehen mit den gleichen Auflagen wie in Deutschland. Sollte eine Jobsuche erfolglos sein kann verlangt werden das Sie zurückkehren da sonst die Leistungen eingestellt werden. Um in Spanien Anspruch auf irgendwelche Sozialleistungen zu haben müssen Sie mindestens sechs volle Monate in Spanien gearbeitet haben. Auch hier liegt der Satz weit unter dem deutschen Niveau.

Wer jetzt trotzdem Lust bekommt auf Mallorca zu leben und alles gut vorbereitet hat,dem steht für ein neues Leben nichts im Wege und gearbeitet wird überall auf der Welt.

Versuchen Sie möglichst sich auf ein ganzjährigen Job zu bewerben damit Sie nicht in kürzester Zeit auf dem Arbeitsamt Mallorca sitzen wenn die Saison vorbei ist. Wer alles gut durchdacht angeht und sein Lebensmittelpunkt nach Mallorca verlegt wird trotz viel Arbeit sein Leben genießen können. Nach einer gewissen Zeit muss jeder selber abwägen ob man in Deutschland gemeldet bleiben möchte oder alles komplett nach Mallorca verlegt.

Zum Schluss der Check für das Mallorca-Leben

Startklar und alles organisiert auf Mallorca. Nun soll es losgehen. Aber vorher machen Sie sich am besten eine Liste was vor der Abreise noch in Deutschland erledigt werden muss. Abmeldungen und Kündigungen sind wichtig. Was abgemeldet oder gekündigt wird ist unterschiedlich und kommt darauf an ob man noch in Deutschland gemeldet bleibt oder nicht. Gibt man seine Wohnung auf ist man verpflichtet sich abzumelden. Im Personalausweis wird dann vermerkt „kein Hauptwohnsitz in der Bundesrepublik Deutschland“.

Machen Sie sich auch eine Liste Mallorca für sämtliche Beantragungen. Haben Sie einen Job und eine Wohnung dürfen Sie optimistisch in die Sonne von Mallorca schauen und ganz tief die wunderschöne Luft einatmen. Jetzt darf man denken „ja, ich habe es geschafft. Mallorca-leben und arbeiten wo andere Urlaub machen„.

Lucia Barreto

Lucia ist unsere „Einheimische“ im Redaktionsteam. Die gebürtige Spanierin studierte in Köln Tourismus und schreibt regelmäßig über aktuelle Themen aus Mallorca.
Lucia Barreto