Menü Schließen

Neue Regeln für Magaluf existieren auf dem Papier

Magaluf

In der Saison 2014 kam es wiederholt zu Ausschreitungen und zu Skandalen an der Partyhochburg der Engländer, in Magaluf. In den Medien bekam der Urlaubsort einen zunehmend negativen Touch. So möchte die Gemeinde in der Saison 2015 härter durchgreifen und Exzesse unterbinden. Verboten werden sollten laut Medienberichten vor allen Dingen der Konsum von Alkohol auf der Straße sowie die geführten Kneipentouren. Das Alkoholverbot und die Regelung für Kneipentouren wurde näher definiert und am 03.03.2015 von der Gemeinde Calvià vorgestellt. In der Saison 2014 wurden bereits Benimmregeln für die deutschen Urlauber an der Playa de Palma eingeführt, die Strafen für zum Beispiel Saufgelage zahlen mussten. Sie monierten, dass das Treiben in Magaluf hingegen geduldet wurde. Doch damit ist offensichtlich ab dem 1. Mai 2015 Schluss. Die Partyhochburgen Arenal und Magaluf sollen zunehmend sicherer und ruhiger werden.

Die neuen Regeln in Magaluf

Wie die Mallorca Zeitung berichtet, soll das Alkoholverbot auf offener Straße vor allen Dingen zwischen 22 Uhr und 08 Uhr verordnet werden. Dazu soll auch zählen, dass Supermärkte in dieser Zeit keinen Alkohol verkaufen dürften. Um der Polizei die Kontrollen zu erleichtern, soll aber nicht nur der Konsum von Alkohol, sondern generelles Trinkverbot auf der Straße herrschen. Die Kneipentouren sollen laut jetzigem Stand nicht vollkommen unterbunden werden. Jeder Veranstalter dürfe ab dieser Saison aber nur noch eine Tour pro Tag organisieren und diese solle dann zwischen 20 Uhr und 24 Uhr angetreten werden. Verabschiedet soll das Gesetz noch in März 2015 werden und ab 01. Mai 2015 soll es gelten.

Bilanz der Benimmregeln an Mallorcas Partyhochburg

Im Juni traten die neuen Benimmregeln an der Playa de Palma in Kraft, die Urlaubern unter anderem das Trinken aus Eimern oder aus Glasflaschen am Strand verboten haben. Mal mehr und mal weniger sorgte die Polizei durch kleine und große Einsätze für Ordnung und die Beamten schrieben auch einige Strafzettel. Jetzt hat die Stadt Palma eine Bilanz gezogen. Rein optisch können wir sagen, dass die Trinkgelage tatsächlich abgebaut wurden. Auch in der Hochsaison war es vergleichbar ruhig am Strand rund um Balneario 6. Jetzt veröffentlichte die Mallorca Zeitung erste Zahlen.