Schwere Vorwürfe von Almodovar

Porta Holiday

Der spanische Regisseur Pedro Almodovar hat schwere Vorwürfe gegen die noch amtierende konservative Regierung von Aznar erhoben.

Bei der Vorstellung seines neuen Filmes „La mala educacion“ in Madrid sagte er gestern, es gebe Gerüchte, dass Aznar Samstagnacht die Wahlen aussetzen und den Ausnahmezustand habe ausrufen wollen. König Juan Carlos habe sich allerdings geweigert, ein entsprechendes Dekret zu unterzeichnen. Almodovar berief sich dabei auf nicht gesicherte Informationen und Chats im Internet. Die Informationen stammten unter anderem von Journalisten der Mediengruppe „Cadena Ser“. Ex-PP-Spitzenkandidat Rajoy bezeichnete die Vorwürfe von Almodovar als, so wörtlich, „kolossale Lüge“. Am Sanstagabend hatten spanienweit Tausende Menschen gegen die Informationspolitik der konservativen Regierung protestiert.

Quelle: inselradio.com

Wenn dich das interessiert, interessiert dich vielleicht auch...
Ein lang diskutiertes Thema ist die diesjährige Parkplatzsituation am Es...
Seit etwa zwei Jahren verfolgen die Regierung, Gastronomen und Hoteliers...
Erstmalig in der Geschichte des RTL Supertalents macht die Casting-Tour...
„Achtung“ heißt es viersprachig auf den neuen Verbotsschildern, die an...

Keine Kommentare vorhanden.

Kommentiere diesen Artikel


Name (Pflichtfeld)

E-Mail (Pflichtfeld)

Website