Porto Cristo an der Ostküste Mallorcas

Porto Cristo, auf Deutsch „Christushafen“, liegt an der Ostküste der Insel Mallorca und zählt offiziell zum Gemeindegebiet von Manacor. Bis zur Inselhauptstadt Palma sind es rund 63 Kilometer. Der 7300-Einwohner-Ort hat sich zu einem beliebten Ferienziel entwickelt, was nicht zuletzt auch an dem wunderschönen Hafen und den zahlreichen Sehenswürdigkeiten liegt.

Wissenswertes über Porto Cristo

Porto Cristo liegt unmittelbar an der Bucht Cala Manacor, die in den letzten Jahren immer mehr zu einem exklusiven Jachthafen ausgebaut wurde. Urlauber können hier bei einem gemütlichen Bummel zahlreiche traumhaft schöne Boote und Jachten bewundern. Rund um den Hafen gruppieren sich außerdem mehrere hübsche Restaurants, die zum Verweilen und Genießen einladen.

An der Nordwestseite befindet sich zudem eine Anlegestelle für die beliebten Ausflugsschiffe. Von hier aus ist es auch nicht weit zum Strand von Porto Cristo. Mit einer Länge von etwa 300 Metern und einer Breite von 15 bis 30 Metern ist er zwar nicht sonderlich groß, aufgrund der einzigartigen Lage ist er aber dennoch sehr sehenswert. Außerdem kann er eine echte Besonderheit bieten: Die Mündung des Sturzbachs Torrent d’es Riuet ist ein beliebtes Fotomotiv und übt besonders auf Kinder eine große Faszination aus.

Nördlich des Hafens erstrecken sich die älteren Ortsteile, die noch immer den traditionellen Charakter uriger Fischerdörfer besitzen. Das Gleiche gilt für den malerischen Ortskern von Porto Cristo, der mit seinen verschachtelten engen Gassen und den entzückenden Häusern ein ganz zauberhafter Anblick ist.

Sehenswürdigkeiten in Porto Cristo

Hauptanziehungspunkt des schönen Ortes sind die Höhlen, die jedes Jahr von unzähligen Urlaubern besucht werden. An erster Stelle: die Drachenhöhlen „Coves del Drac“, in denen sich der größte unterirdische See („Llac Martel“) in Europa verbirgt. Benannt wurde dieser See nach dem gleichnamigen französischen Höhlenforscher, dem es erstmals gelang, das ausgedehnte Tropfsteinhöhlensystem zu erkunden und zu kartografieren. Rund 170 Meter ist der „Llac Martel“ lang, seine tiefste Stelle beträgt etwa neun Meter. Er ist ein beliebter Schauplatz für Konzerte: Die Musiker befinden sich dabei auf kleineren Booten, die ganze Grotte wird zudem stimmungsvoll beleuchtet.

Ein etwas kleinerer See befindet sich in dem Höhlensystem „Coves dels Hams“ („Angelhakenhöhlen“) etwas außerhalb von Porto Cristo. Auch diese Höhlen können heute besichtigt werden, nachdem sie bereits im Jahre 1905 entdeckt und erforscht wurden.

Aber Porto Cristo hat außer den mittlerweile weltbekannten Höhlen natürlich noch mehr zu bieten. Da ist zum Beispiel die hübsche Pfarrkirche Església Mare de Déu del Carme im Ortsinneren, die der Schutzpatronin aller Seefahrer und Fischer geweiht wurde. Auch der Signalturm Torre del Serral dels Falcons ist sehr interessant, er wurde schon 1577 erbaut und befindet sich an der südlichen Einfahrt zur Bucht. Nachdem er im Spanischen Bürgerkrieg stark zerstört wurde, ließen ihn die Eigentümer aufwendig restaurieren. Er gilt heute als das Wahrzeichen von Porto Cristo und ist für Besucher frei zugänglich.

Freizeitmöglichkeiten und regelmäßige Veranstaltungen in Porto Cristo

Ob Sonnenbaden, ein erfrischender Sprung ins Meer, ein Bummel um den Hafen oder eine Führung durch eine der Höhlen: Porto Cristo bietet für Urlauber jede Menge Freizeitmöglichkeiten. Demzufolge ist der eigentlich eher kleinere Ort auch sehr lebhaft und wird vor allem in der Hochsaison von zahlreichen Tagesausflüglern frequentiert. Nicht zuletzt sorgen auch die regelmäßigen Veranstaltungen für jede Menge Unterhaltung und Abwechslung. Höhepunkt des Sommers ist beispielsweise die „Festa de Mare de Déu del Carme“, ein faszinierendes Fest zu Ehren der Schutzpatronin. Ein riesiges Feuerwerk, eine Prozession mit zahllosen Fischerbooten und ein nächtlicher Markt sind nur einige Attraktionen dieser traditionellen Veranstaltung. Jedes Jahr im Januar findet ein großes Fest zu Ehren des Heiligen Antonius statt, das mit einer Tiersegnung endet. Außerdem kann an jedem Dienstagvormittag der Wochenmarkt von Porto Cristo besucht werden. Er findet zentral am „Passeig de la Sirena“ statt und bietet eine kunterbunte Mischung der verschiedensten Produkte.