Kathedrale La Seu

Mallorca Urlaub könnte teurer werden: Wird die Touristensteuer erhöht?

Die Regierung schließe aktuell nicht aus, dass die Touristensteuer auf Mallorca teurer werden könnte. Laut dem Inselradio soll im Sommer eine Studie durchgeführt werden und je nach Ergebnis könnte dies Auswirkungen auf die Höhe der Steuer mit sich bringen. 

Seit Juli 2016 zahlen Urlauber auf den Balearen, je nach Jahreszeit und Art der Unterkunft, zwischen 50 Cent und zwei Euro extra pro Nacht. Fließen soll das Geld in zum Beispiel den Umweltschutz und in den Erhalt touristischer Attraktionen.

Mallorca Kurtaxe bringt mehr als 30 Millionen Euro

Die Touristensteuer oder auch Kurtaxe genannt, habe laut Zeitung Mallorca den gesamten Balearen bis dato etwa 32 Millionen Euro eingebracht. Nicht zuletzt der Touristenboom 2016 auf den Balearen hat es möglich gemacht, in nur wenigen Monaten diese Summe zu erzielen. Die Einnahmen aus der Touristensteuer sollen unter anderem Umweltprojekten, wie dem Schutz der Wasserressourcen sowie der Nachhaltigkeit zu Gute kommen. Außerdem soll das Geld wieder in den Tourismus fließen, wie etwa in den Naturschutz, die Infrastruktur sowie in das Kulturerbe, um Urlaubern dann nur das Beste vom Besten anbieten zu können.

Alle Urlauber und Einheimische ab 17 Jahren zahlen seit Juli 2016 pro Übernachtung zwischen 0,50 Cent und zwei Euro Steuern. Somit richtet sich die Abgabe an diejenigen, die touristische Unterkünfte nutzen. Aber nicht nur Urlauber, auch Residente und Insulaner, die das Übernachtungsangebot annehmen, werden zur Kasse gebeten.

Für wen fällt die Tourismussteuer auf Mallorca an?

Rund 14 Millionen Urlauber besuchen jährlich die Balearen. Die Touristensteuer soll von Urlaubern gezahlt werden, die touristische Unterkünfte nutzen. Zu den Herbergen zählen Hotels, Ferienhäuser und -wohnungen, Landhotels, Pensionen oder Campingplätze. Auch Passagiere von Kreuzfahrtschiffen, die in einem der balearischen Häfen anlegen, sollen von der Steuer, die am 01.07.2016 eingeführt werden soll, betroffen sein. Kinder bis 16 Jahre zahlen allerdings nichts. Doch nicht nur Urlauber anderer Destinationen, auch die Mallorquiner selbst müssten die Steuer zahlen, wenn sie zum Beispiel in einem Hotel oder einem Ferienhaus nächtigen. Das Alter wurde offensichtlich heraufgesetzt, denn zu Anfang hieß es, dass alle Urlauber ab 14 Jahren die Steuer zu zahlen haben.

Naturlandschaft Nahe der Playa de Palma

Der Mallorca Zeitung zufolge könnten rund 4,2 Millionen Euro in eine Natur- und Kulturlandschaft, die im Hinterland der Playa de Palma entstehen soll, fließen. Hierbei handele es sich um das teuerste Projekt. Genauer soll das Gebiet von es Carnatge sowie die Playa de Palma selbst umfasst werden, außerdem soll gleichzeitig die Infrastruktur des Nahverkehrs verbessert werden. Weitere Projekte, die genannt wurden, sind laut Mallorca Zeitung unter anderem die Restaurierung der Torres del Temple und die Anlage von Wegen im Bellver-Wald. Möglich sei außerdem eine Investitionen in den Polizeifunk sowie eine neue Leiter für die Feuerwehr an der Feiermeile Playa de Palma.

Claudia Borchers

Claudia Borchers

Claudia lebt seit mehreren Jahren auf Mallorca und schreibt seit 2 Jahren für den Mallorca Blog über aktuelle Ereignisse auf der Insel. Ihr Schwerpunkt liegt auf dem Süden der Insel.
Claudia Borchers
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.