Llucmajor Sehenswürdigkeiten– Stadt auf Mallorca mit mediterranem Ambiente

Llucmajor von oben

Von oben sieht Llucmajor sehr zugebaut aus. Mittelpunkt des Ortes bildet die Kirche. Vor Ort haben die engen Gassen einen besonderen mediteranen Charme.

Llucmajor ist eine Kleinstadt im Süden Mallorcas und der Verwaltungssitz der gleichnamigen flächenmäßig größten Gemeinde der Beleareninsel. Die Stadt Llucmajor ist am Fuße des „Puig Randas“ gelegen, einem alleinstehenden, 542 Meter hohen Tafelberg. 16 Ortschaften gehören neben der Stadt Llucmajor zur Gemeinde von Llucmajor, die sich über eine Gesamtfläche von ca. 330 m² erstreckt. Orte der Gemeinde sind zum Beispiel Bahia Blava, Tolleric, Puig de Ros, Maioris, S’ Arenal, Cala Blava und Son Veri Nou.

Die Gemeinde Llucmajor grenzt an Campos und an S’Arenal. Llucmajor wird über die Autobahn Richtung Santanyí (MA-19) angefahren und ist ca. 15 Kilometer vom Flughafen entfernt sowie ca. 25 Kilometer östlich von der Inselhaupstadt Palma gelegen. Im Jahr 2012 liegt die Bevölkerungsdichte bei ca. 37.000 gemeldeten Anwohnern. Die Stadt Llucmajor ist nicht touristisch geprägt, der Ausländeranteil residenter Einwohner liegt unter 10 %.

Ein Grund könnte sein, dass die Stadt Llucmajor, egal in welche Richtung, mindestens 15 Kilometer vom Meer entfernt ist. Die am Meer liegenden Ortschaften der Gemeinde, wie zum Beispiel Sa Torre, Las Palmeras, Bahia Gran oder Cala Pi, befinden sich an Mallorcas südlicher Steilküste, Strände sind in der Gemeinde nur selten aufzufinden. Es sind erholsame Ferienorte, Hotelparks gibt es hier nicht. Tagesausflügler passieren die MA-6014, die parallel zum Meer verläuft, hingegen gerne, da es viele Aussichtspunkte und Buchten gibt. (u.a. Es Cap Blanc, Delta Bucht, Cala Pi)

Lage Llucmajor

Die Gemeinde Llucmajor beginnt bei S’Arenal

Geschichte Llucmajors

Der Theorie nach stammt der Name Llucmajor aus dem lateinischen „Lucus Maioris“ (großer Wald). Wahrscheinlich war Llucmajor früher an einer großen Waldfläche gelegen. Die Ausgrabungsstätte „Capocorb Vell“ liegt im Süden der Gemeinde und zählt in der Forschung zu den wichtigsten Orten im westlichen Mittelmeerraum. Der Ort aus der Bronzezeit ist sehr gut erhalten und ist einer der ersten Plätze Mallorcas, der ausgegraben und studiert wurde.

Nach Eroberungsversuchen Im Jahr 902 kam Mallorca unter arabische Herrschaft und die Stadt, mit späterem Namen Llucmajor, wurde als arabischer Ansiedlungspunkt betrachtet. Ende 1229 eroberte der König Jaime I. die Insel und das Zeitalter von wachsendem Wohlstand hielt an. Im Jahr 1330 gründete sein Sohn, Jaime II., die Stadt Llucmajor. Das wichtigste historische Ereignis der Stadt fand am 25. Oktober 1349 statt, die „Schlacht von LLucmajor“. Der letzte König Mallorcas, Jaime III., wurde in dieser Schlacht von Pedro IV. besiegt. Das war das Ende der selbstständigen mallorquinischen Monarchie. Jaime III. wurde anfänglich in der Pfarrkirche beigesetzt, heute befindet sich sein Grab in der Kathedrale Palmas.

Denkmal Jaime III in llucmajor

Auf dem Passeig Jaime III. erinnert ein Denkmal an den letzten König Jaime III.

1543 berechtigte Karl V. die Stadt Llucmajor Messen abzuhalten sowie mittwochs und freitags einen Markt zu veranstalten. Heute richtet die Stadt am Sonntag den dritten Markttag in der Woche aus. Vom 15. – 18. Jahrhundert befand sich die Südküste in ständiger Bedrohung durch seeräuberische Expeditionen. Noch heute sind die Wachtürme von zum Beispiel Es Cap Blanc und Cala Pi Zeugen jener Kämpfe.

Wachturm Cala Pi

Der Wachturm von Cala Pi

Llucmajor seit 1916 offiziell eine Stadt

Im Oktober 1916 wurden Llucmajor durch König Alfonso XIII. die Stadtrechte verliehen, ein Bahnhof in Llucmajor gebaut und die Zugstrecke von Llucmajor nach Santanyí eingeweiht. Im November 1916 wurde das erste Elektrizitätswerk gegründet und so die öffentliche Beleuchtung ermöglicht. Anfang des 20. Jahrhunderts verbreitete sich in und um Llucmajor die Landwirtschaft und Viehzucht, und die Stadt Llucmajor entwickelte sich zu einer Arbeiterstadt. Große Wohnanlagen beherbergten die Arbeiter, die die Stadt Llucmajor zum Zentrum des Schuhmacherhandwerks entwickelten. Durch dieses Handwerk kam Llucmajor zu seinem Wohlstand. Im Kaffeehaus „Prohens“ auf dem Marktplatz in Llucmajor gab es zudem die erste Kaffeemaschine Mallorcas, erzählt ein deutscher, seit über 15 Jahren Residenter.

Im Jahr 2009 und 2010 wurde der Marktplatz grundlegend saniert und umgestaltet. Der Durchgangsverkehr für Autos wurde verboten, eine Fußgängerzone entstand. Die Gastronomie konnte sich vergrößern und auch den Außenbereich vor den Restaurants nutzen. Die schon lang stillgelegte Fischhalle, die einer Ruine galt, wurde umgebaut und einige Büroräume der Verwaltung sowie das Touristenbüro haben einen neuen Platz gefunden.

Fischhalle Marktplatz Llucmajor

Die ehemalige Fischhalle ist heute das Tourismusbüro

Die Stadt Llucmajor hat bis heute den spanischen mediterranen Stil beibehalten. Der gesamte Ort besteht aus Stadthäusern, die ihre Außenfläche im Innenhof haben. Die Bürger leben hier in alt-mallorquinischer Tradition.

Stadthäuser bin Llucmajor

Der Einwohner Llucmajors leben in Stadthäusern

Sehenswürdigkeiten in Llucmajor

Rundgang Llucmajor

 

Llucmajor hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Interessierte können in Llucmajor die Geschichte auf einer ausgeschilderten Route erkunden. Die weiß-gelben Wegweiser führen an den Denkmälern vorbei, die die Geschichte Llucmajors erzählen.

 

Am Rathaus (Ayuntamiento) auf dem Placa d’Espanya, am Kopfe des Marktplatzes, beginnt der Rundgang. Das Rathaus wurde im Jahr 1882 erbaut. Den Platz umgeben viele Kneipen und alte mallorquinische Cafés. Mittwochs und sonntags findet hier ein Obst und Gemüsemarkt statt.

Marktplatz Llucmajor

Obst und Gemüsemarkt auf dem Marktplatz in Llucmajor

Freitags zieht sich der Markt durch die gesamte Stadt, bis hin zum zweiten Marktplatz, dem „Esplanade Jaime III.“, der heutzutage an allen anderen Wochentagen ein Parkplatz ist. Freitags sind wohl die meisten Touristen in der Stadt Llucmajor. Fahrten mit Bussen vom Hotel aus zu diesem großen Markt, bestehend aus Verkaufsständen mit Nahrungsmitteln, bis hin zu einem Floh- und Tiermarkt, sind sehr populär. Den Rathausplatz in Richtung den „alten Marktplatz Esplanade Jaime III.“ verlassend, kommen die Urlauber an der Kirche „San Miguel“ vorbei.

San Miguel Llucmajor

Die Kirche San Miguel

Diese Kirche wurde bereits im Jahr 1248 urkundlich erwähnt, der heutige Kirchenbau stammt aus dem 18. Jahrhundert. Ein Stück weiter, am Ende der Carrer Taixequet, befindet sich das Denkmal zu Ehren der Schuhmacher, auf einem begrünten Platz. Die Stadt und Gemeinde Llucmajor haben ihren Wohlstand den Schuhmachern zu verdanken.

Schumacher Denkmal Llucmajor

Das Schuhmacherdenkmal in Llucmajor

Links sind die Arbeitsschritte eingemeißelt, die ein Schuster zu verrichten hat: Von der Lederverarbeitung bis hin zum fertigen Schuh. Am Ende der Straße stoßen die Touristen dann auf einen großen Parkplatz und angrenzender Allee. In der Mitte erinnert ein Denkmal an den letzten mallorquinischen König, Jaime III., der am 25. Oktober 1349 die Schlacht von Llucmajor verloren hat.

Denkmal Jaime III.

Das Denkmal am Passeig Jaime III, zu ehren des gleichnamigen gefallenen Königs

Weitere Sehenswürdigkeiten und Unternehmungen in der Gemeinde Llucmajor

Llucmajor liegt am Fuße des Tafelbergs „Puig de Randa“. Der Berg ist 542 Meter hoch und ist ein guter Orientierungspunkt, da er völlig alleine steht. Neben einer atemberaubenden Aussicht ist der „Puig de Randa“ auch zur zweiten wichtigsten Wallfahrtsstrecke nach dem Kloster „Lluc“ im Tramuntana Gebirge geworden. Der Berg trägt auch den Beinamen „heiliger Berg“, 3 Klöster kann der Urlauber in verschiedenen Höhen besuchen. Das bekannteste ist das Kloster „Randa“.

In der Gemeinde Llucmajor gibt es zwei Luxushotels: Das schlossartige „Hilton“ Hotel, welches zu Sa Torre gehört, sowie das Hotel „Delta“ in Puig de Ros. Die gleichnamige Bucht „Delta Bucht“ ist eine der schönsten Stellen auf Mallorca. Nur einige Touristen verirren sich hierher, denn die Bucht taucht nicht in jedem Reiseführer auf. Einige Einheimische kommen zum Tauchen hierher, andere Bewohner der Insel oder Touristen genießen in dieser Bucht einen Moment der Ruhe und Erholung. Die Aussicht ist einzigartig. Bis hin zum Zipfel von Santa Ponca, kann die gesamte Südküste eingesehen werden.

Die Delta Bucht auf Mallorca

Die Delta Bucht auf Mallorca

Zwei Golfplätze bietet die Gemeinde Llucmajor außerdem. Einer ist in „Son Antem“ gelegen, 6 Kilometer von Llucmajor entfernt, der andere Golfplatz befindet sich in Maioris, ca. 20 Kilometer von Llucmajor entfernt.

Die Gemeinde Llucmajor ist auch bei Fahrradfahrern sehr beliebt, denn sie verfügt über das größte Radwanderwegnetz der Insel. Eine Gesamtlänge von 400 Kilometern lädt die Radfahrer ein, die Natur auf diese Weise zu genießen.

Cala Pi ist ebenfalls ein besonderer Ort in der Gemeinde von Llucmajor. Der Ort ist klein und unscheinbar, verfügt jedoch über eine besonders enge Bucht an der Steilküste. Viele Prominente haben hier schon ein Musikvideo gedreht, viele Touristen kommen jedes Jahr hierher.

Bucht Cala Pi

Die enge Bucht von Cala Pi

An dieser Bucht präsentiert sich Mallorca von der schönsten Seite. Das Meer ist türkies-blau, über eine lange steile Treppe können Urlauber eine kleine Badebucht erreichen.

Was macht ein Besuch in der Stadt oder Gemeinde Llucmajor so besonders?

„Seitdem der Marktplatz am Rathaus keine Durchfahrt mehr für Autofahrer genehmigt, findet das Stadtleben wieder statt. Llucmajor ist multikulturell, sehr gastfreundlich und gibt ein spanisches, aber dennoch internationales Lebensgefühl. Das gastronomische Angebot ist so vielfältig. Man kann hier zwischen Angeboten aus Spanien, Italien, den Niederlanden und Marokko wählen. Danach sollte jeder Urlauber die Steilküste abfahren. Llucmajor wird unvergessen bleiben“, sagt eine Residente, die mit ihrem Mann und zwei Kindern seit 14 Jahren in Llucmajor lebt.

Steilküste Gemeinde Llucmajor

Die Steilküste, die die Gemeinde Llumajor abschließt