Lastminute Urlaub Mallorca – Last Minute Reisen

Die Begriffe “Lastminute Urlaub” oder “Last Minute Reisen” – was verbinden wir nicht alles damit? Sommer, Sonne, Meer und Strand – mit anderen Worten: “Schnäppchenurlaub auf den letzten Drücker”. Es gibt zwei Arten von Urlaubern, wie sie Ihren Urlaub buchen – die einen, das sind die Frühbucher, die Ihren Jahresurlaub schon 9 Monate vor der geplanten Reise buchen und sich dann darauf freuen und die anderen sind die Schnäppchenjäger, die gerne in der letzten Minute (daher der Begriff “Last Minute”) an den Last-Minute-Schalter am Flughafen, ins Reisebüro oder ins Internet gehen und dort Ihren Sommerurlaub buchen.

Unter dem in der Werbung häufig gebrauchten Begriff Lastminute versteht man in der Regel die Reiseangebote, deren Abreisetag innerhalb 14 Tage liegt. Der Begriff Lastminute wird fast ausschließlich im Deutschland verwendet – im englisch-sprachigen Raum verwendet man den Begriff nicht. Das ist ähnlich wie mit dem bei uns geläufigen Begriff Handy – nur in Deutschland wird der Begriff verwendet – überall sonst auf der Welt heißt es Mobilphone oder Cellphone.

Der Begriff “Lastminute” hat seinen Ursprung in den 80er Jahren. Zu der Zeit begannen die ersten Fluggesellschaften, die kurzfristigen Stornierungen von Passagieren und die vorhandenen Überkapazitäten zu vergünstigten Konditionen direkt an den Flughäfen wieder zu verkaufen – mit nachhaltig großem Erfolg! Dadurch ermutigt sprangen auch bald die großen Reiseveranstalter auf den Lastminute-Zug auf und fingen an, Ihre Pauschalreisen, die Hotelzimmer oder Ferienwohnungen als Lastminute-Reisen zu verkaufen – seit dieser Zeit ist der Begriff ein wichtiger Bestandteil in den Angeboten der Reiseveranstalter geworden..

Nach einer Untersuchung des Marktforschungsinstitutes für Web-Tourismus wurden alleine im Jahr 2007 in Deutschland rund 19,6 Millionen Lastminute-Reisen durchgeführt (Stand: Februar 2008). Dabei lag die Lastminute-Reiseintensität in Deutschland bei 30,2% und die Reisehäufigkeit bei 1,25 Reisen. Aus dieser Untersuchung ergibt sich, dass die Anzahl der durchgeführten Lastminute-Reisen im Jahr 2007 im direkten Vergleich zum Jahr 2006 um 39% gestiegen sind. Allerdings unterliegen die Lastminute Reisen aufgrund ihrer Kurzfristigkeit immer stärkeren Nachfrageschwankungen als die klassischen Urlaubsreisen.

Seit ein paar Jahren können Lastminute-Flüge sowie Lastminute-Reisen nicht nur an den klassischen Flughafen-Schaltern, sondern auch in Reisebüros und vor allem online im Internet gebucht werden. Besonders durch das Internet wurde der Lastminute-Reisemarkt in den letzten Jahren deutlich angekurbelt – es ist ja auch besonders bequem, sich auf den speziellen Lastminute-Seiten der Reiseveranstalter zu Hause im Wohnzimmer umzuschauen und seinen nächsten Urlaub kurzfristig per Mausklick zu buchen!

Das Problem an den Lastminute-Reisen aus Sicht der Reiseveranstalter war, dass die Reisen von den Kunden so gut angenommen wurden, dass für die Reiseanbieter eine langfristige Kapazitätsplanung nicht mehr möglich war. Durch die vielen Preissenkungen für Lastminute-Reisen (auch aus Mitbewerbergründen) sanken die Erträge der Reiseveranstalter so stark, dass diese inzwischen verstärkt versuchen mit sogenannte Frühbucher-Rabatten diesen Trend wieder umzukehren.

Einige Reiseveranstalter verwenden den Begriff “Lastminute” auch, um Reisen mit Abflugdatum nicht nur innerhalb der nächsten 14 Tage, sondern innerhalb der nächsten 6 oder sogar 12 Wochen zu verkaufen – was natürlich eine weite Auslegung des ursprünglichen Gedankens hinter dem Begriff Lastminute ist. So machen viele Veranstalter aus dem klassischen Begriff lieber den weniger wettbewerbsverzerrenden Begriff “Lastminute & more”, was im Grunde für nichts anderes steht als Reiseangebote aller Art.

Vor allem Kunden, die nicht an die Ferien gebunden sind, kommen in den Genuss, besonders günstige Urlaubsreisen per Lastminute zu erhalten. Also, nutzen Sie das Internet und besuchen die Seiten der großen Reiseveranstalter oder der Airlines – hier findet sich bestimmt das ein oder andere “Urlaubs-Schnäppchen” – aber nicht vergessen: am besten online vergleichen und dann direkt buchen, denn morgen könnte das Angebot schon weg sein und ein anderer Urlaubsgast liegt auf Ihrer Liege ;-)