Allgemeines, Flüge, News

Gibt es bald keine Billigflieger mehr?

Wie lange wird es den Billigflieger in der Form, wie wir ihn heute kennen, noch geben? Dieser Frage geht aktuell das Billigflug-Portal billigflugnetz.de nach. So geht man in dem Artikel davon aus, dass aufgrund steigender Öl- und Kerosinpreise die Ära der Schnäppchenflüge bald dem Ende zugeht.

Denn was unbestritten bei allen Fluggesellschaften ist, egal ob es sich dabei um Condor, Air Berlin, TUIfly oder Germanwings handelt, alle sich recht erfinderisch, wenn es um Namen für die versteckten Zusatzkosten geht. Vom “Kerosinzuschlag” über die “Service-Charge”, den profanen “Steuern und Gebühren”, die “Kreditkartengebühr”, die Anzahl der “Gepäckstücke” oder die “Abfertigung am Flughafenschalter”, ob man “bevorzugt Behandelt werden möchte” und und und – es gibt nichts, was man den Passagieren nicht extra in Rechnung stellen könnte. Wie wäre es noch mit folgenden Gebühren: “Flugsitzabnutzung”, “Toilettenbenutzung”, “Zeitunglesen”, “Fensterplatz”, “1-5. Reihe kostet extra” – ich denke, da könnte einem schon noch so manches einfallen, um den Passagieren das Geld aus den Taschen zu ziehen.

Wie lange machen das die Passagiere noch mit?

Die Frage ist nur, wie lange lassen sich das die Passagiere noch gefallen? Macht es wirklich Sinn, erst im Internet alle Preise zu vergleichen, sich dann durch 10 Seiten Online-Anmeldung mit allen Optionen zu klicken um dann festzustellen, dass der ursprüngliche Mallorca Flug für 29 Euro Flug nun doch 189 Euro kostet? Und man für das Geld dann ein weiches Käse- oder Schinkenbrötchen und ein Getränk seiner Wahl erhält, die Knie bis zu den Ohren hochziehen muss und man sich fühlt wie ein Huhn in der Legebatterie? Und sind die etablierten Airlines wie z.B. Lufthansa eine wirkliche Alternative?

Wie wird es weitergehen mit den Billigfliegern?

Ich sehe es ähnlich wie billigflugnetz.de – die Billigflieger werden in ein paar Jahren keine Billig-Airlines mehr sein – der Begriff wird dann genauso antiquiert klingen wie die alte Saturn Werbung “Geiz ist geil” – die hat sich auch abgegriffen und billig ist nicht alles. Aus den Billigfliegern werden sich reine Urlaubsflieger entwickeln, die in der Hauptsaison die Urlaubsgebiete häufig anfliegen (vielleicht auch im Auftrag von oder in Zusammenarbeit mit den Reiseveranstaltern) und ansonsten werden sie eher eine untergeordnete Rolle spielen – oder in anderen Airlines aufgehen – so wie vorher schon LTU, dba, HLX und Hapagfly.

Wir werden uns, ob wir wollen oder nicht, von den wirklichen Billigflieger-Preisen verabschieden müssen. Denn die stark gestiegen Kerosinpreise lassen die Airlines unrentable Strecken ausdünnen (dadurch weniger Wettbewerb = steigende Preise), sie fliegen die Strecken langsamer (spart Sprit), man wird versuchen, noch mehr Geld aus den Maschinen zu pressen und noch mehr am Personal zu sparen, um die hohen Betriebskosten zu drücken. ByeBye Billigflieger!
(as/mallorca blog)

Weitere Artikel aus dieser Rubrik

2 Kommentare

  • Finanznachrichten.de spamt 9. Juli 2008 at 09:05

    [...] Uhr: Neuer Kommentar zu deinem Beitrag #12735 “Gibt es bald keine Billigflieger mehr?” http://www.mallorca-blog.de/gibt-es-bald-keine-billigflieger-mehr-12735.html Autor : Michalea E-Mail : tonilosse@googl… URI : [...]

    Antworten

  • Jose 18. Juli 2008 at 15:52

    Also ich fliege Momentan im drei Wochenabstand von Stuttgart nach Mallorca. Im Winter gab es ja noch Angebote von bis zu 100,00 € inkl allen Steuern und Kersoin, etc.
    Doch mittlerweile ist Sommer und ein OneWay-Flight kostet mich mal schnelle 300,00 € wenn es dumm läuft. Da in Kürze ja noch die neue Umweltssteuer zu erwarten ist, bin ich jetzt schon mal auf die neuen Flugpreise gespannt.
    Eigentlich fliegen immer mehr Personen, der Service wird weniger, wieso sinken dann nicht auch die Flugpreise. Es kann nicht sein !

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar