News, Umwelt & Natur

500 Kilo Hai im Hafen von Andratx

(Palma de Mallorca) Angestellte des balearischen Umweltamtes haben gestern Mittag im “Canal des Freu”, der zwischen dem Ort Sant Elm und der Insel Sa Dragonera liegt, einen rund vier Meter langen und über 500 Kilogramm schweren, leblosen Hai entdeckt.

Das tote Tier wurde mit einem Boot in den Hafen von Andratx gebracht. Von dort aus wurde es dann unter Aufsicht des Gemeinderats für Umweltfragen in Andratx, Gabriel Puigserver sowie diversen Experten in eine geschütze Zone gebracht, um das Tier weiter zu untersuchen.

Bei dem Tier soll es sich um einen Stumpfnasen-Sechskiemerhai gehandelt haben. Diese Haiart gilt als nachtaktiv. Sie sind recht langsame Schwimmer und ernähren sich von Knochenfischen, kleineren Knorpelfischen, Krebstieren, Kopffüßern und anderen Weichtieren – dazu dann auch noch Seeigel und Aas. Übergriffe durch diese bis zu 5 Meter groß werdenden Haie auf den Menschen sind nicht bekannt.

Der Stumpfnasen-Sechskiemerhai ist in fast allen Meeren der Welt anzutreffen – vor allem aber im im Atlantik, im Pazifik, im Indischen Ozean und auch im Mittelmeer. Am liebsten hält er in Bodennähe auf, um dort seine Nahrung zu finden. Die bevorzugte Lebensweis ist an ontinentalhängen und Inselsockeln in Tiefen von 0 bis 2500 Metern.

Immer wieder tauchen gerade rund um Andratx tote Haie auf, so wurden alleine 2006 5 Stück im Hafengebiet von Andreatx gefunden. Man geht davon aus, dass sie den Fischern in die Netze geraten und dann achtlos über Bord geworfen werden.
(as – weitere Infos unter wikipedia [www])

Weitere Artikel aus dieser Rubrik

Hinterlasse einen Kommentar